PROJEKTE

—————————————————————————————————————————————————————————————           

Aktuell: Projekt Gustavgärten 2 

Aufbauend auf dem im letzten Jahr stattgefundenden Projekt "Gustavgärten"sind auch dieses Jahr wieder unsere Tanzarbeiter:innen unterwegs in den Gärten der Gustavstraße, der Arbeitersiedlung der ehemaligen Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen. Dieses Jahr gehen sie noch direkter in den Kontakt mit den dort lebenden Menschen und fördern den Dialog zwischen Geschichten und Bewegung, indem sie Fragen und Antworten tänzerisch begegnen. 


—————————————————————————————————————————————————————————————

TanzOper:hausen Sessions

(Nov.-Dez.2021)

Das Projekt Tanzoper:hausen Sessions beschreibt eine mehrwöchige künstlerische Arbeit, die sich mit der Form der Oper beschäftigt und in drei variierenden Sessions von November bis Dezember 2021 dem Publikum präsentiert wurde. 

In dem Projekt agierten fünf Tänzer:innen (Choice Samsin, Campbell Thibo, Levke Schaarschmidt, Angela Esemuze, Laura Schönlau) der TANZ-ARBEIT OBERHAUSEN, die sich mit den grundlegenden Elementen der Oper: Tanz – Gesang – Musik befassten, um daraus ein ca. zwanzig minütiges Stück zu kreieren. Das Grundgerüst des Stücks besteht aus fantasierten Künstlercharakteren, individuellen Tanzsequenzen und überraschenden Gesangsstücken, die kein fixiertes Resultat ergeben, sondern sich fortlaufend weiterentwickeln können. Die drei Performances, welche durch die individuellen künstlerischen Inhalte und Intentionen der Tänzer:innen eine Fluidität an Bildern konstruiert, bilden die Vielfalt, wie auch die diverse Kommunikation in unserer Gesellschaft ab.


Von und Mit: TANZ-ARBEIT OBERHAUSEN I Tänzer:innen: Choice Samsin, Campbell Thibo, Levke Schaarschmidt, Angela Esemuze, Laura Schönlau I Mitarbeit: Thomas Lehmen, Elena Ubrig I Video/Editing: Laura Schönlau I Unterstützt und gefördert durch: Kunsthaus Mitte Oberhause, Stadt Oberhausen, Pfarrei Herz Jesu Oberhausen, DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT - der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR


—————————————————————————————————————————————————————————————

Jeder Arbeitstag ist Showtag. 

(Projekt Gustavgärten, Juli-September2021)

Die Teilnehmer:innen des Projekts Gustavgärten präsentieren an jedem ihrer Arbeitstage eine Show – entweder im Kunstgarten an der Gustavstraße, im Kunsthaus Mitte oder an öffentlichen Orten Oberhausens. Und immer ungeschnitten und ungesichtet als Film im Internet. 

Gustavgärten ist ein Projekt des Kunsthauses Mitte in Oberhausen in Koproduktion mit der TANZ-ARBEIT OBERHAUSEN. 

>Tag 11 : Gustavgärten SPEZIAL - Abschlussgrillen

>Tag 10 : „Vorpolitischer Raum

>Tag 9 : Gustavstrasse erkunden

>Tag 8 : „Eigenständigkeit der Dinge. Part2

>Tag 7 : „Eigenständigkeit der Dinge

>Tag 6 : "Privates im Öffentlichen und Öffentliches im Privaten. Part5

>Tag 5 : "Privates im Öffentlichen und Öffentliches im Privaten. Part4

>Tag 4 : "Privates im Öffentlichen und Öffentliches im Privaten. Part3"

>Tag 3 : "Privates im Öffentlichen und Öffentliches im Privaten. Part2"

>Tag 2 : "Privates im Öffentlichen und Öffentliches im Privaten"

>Tag 1 : "Vorpolitischer Raum"


—————————————————————————————————————————————————————————————

TANZ-AGENT:INNEN erscheinen in Oberhausen! (Juni 2021)

Tanzagent:innen entwickeln Wege und Methoden, den Tanz in die Stadt und Oberhausener:innen an und in die Tanz-Arbeit zu bringen. Jede Tanzagent:in findet eine:n weitere:n Tanz-Arbeiter:in aus Oberhausen, mit dem er/sie über einen längeren Zeitraum künstlerisch arbeitet.  

Der sozialversicherungspflichtige Job, den alle Beteiligten bekommen, etabliert Stabilität und Struktur, die es ermöglichen, sich tänzerisch auszuprobieren und auszudrücken. Der Fokus des Projekts, das sich in der Schnittstelle Kunst – Gesellschaft verortet, liegt auf der Arbeit. Daher wird auf Vorstellungsformate verzichtet.

marktplatz

 Mit: Linda Cooper, Lara Freimuth, Sina Geist, Natalie Hollweg, Thomas Lehmen, Stefan Moll, Choice Samsin, Laura Schönlau, Naoko Tanaka und Elena Ubrig


—————————————————————————————————————————————————————————————


„FeierArbeitsGeburtstag“ – 100 Jahre Joseph Beuys

(Mai 2021)

Fähigkeitenwirtschaft und Probleme lösen

Joseph Beuys in einem Gespräch mit Michael Ende:
„[...] Das Atelier ist zwischen den Menschen! Dieses Kunstwerk ge- schieht zwischen den Menschen, wo die Menschen ihre Probleme ha- ben [...] Auf diesem Wege kommt man doch zu einer Fähigkeitenwirt- schaft [...]“
Aus: Joseph Beuys, Michael Ende: „Kunst und Politik“ - Ein Gespräch

Die „Einsatzgruppe Beuys“ setzte sich in Anlehnung an die Ideen von Joseph Beuys mit Problemen und Fähigkeiten und deren kreativen Potential auseinander.

Gegenseitig haben sich die Tanz-Arbeiter:innen ihre eigenen, individuellen Fähigkeiten beigebracht und gemeinsam ihre Probleme des Alltags gelöst. Ganz konkret hat die Einsatzgruppe z.B. die zu hohe Stromrechnung einer Tanz-Arbeiterin korrigiert: In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Oberhausen wurden mit einem Strommessgerät sämtliche elektrischen Geräte auf einen zu hohen Verbrauch überprüft. Anschließend wurden die Stromrechnungen der letzten Jahre analy- siert, daraufhin Gespräche mit dem Oberhausener Energieunternehmen geführt und letztendlich die Stromrechnung gesenkt.

Am 12. Mai 2021 feierte die „Einsatzgruppe Beuys“ in Kooperation mit dem Künstler:innen-Duo Mukenge/Schellhammer im Kunsthaus Mitte den 100. Geburtstag Joseph Beuys ́ in Form von künstlerischer Arbeit. Die Themen Fähigkeitenwirtschaft und Problemlösung wurden durch die kombinierten Praktiken der beiden Gruppen künstlerisch erweitert. Schließlich wurde die dabei entstandene Kunst in die Stadt getragen. Die während der Arbeit angefertigten Aufnahmen wurden „ungeschnitten und ungesichtet“ im Internet veröffentlicht. 

TANZ-ARBEIT-OBERHAUSEN 2021